[link] Do you feel this HarmOny**
100 Beautytipps

Kurze Fingernägel solltest du stets mit hellem, pastelligem Lack lackieren: Das lässt sie länger wirken!

Hast du eher breite Fingernägel ist ein dunkler Lack ideal: Trag ihn nicht ganz bis zu den Seiten auf, dann wirken die Nägel schmaler!

Bevor du deine Nägel schneidest, solltest du sie ein paar Minuten in einem warmen Bad einweichen. Dann splittern sie nicht!

Gibst du einen Teelöffel Zitronensaft und einen Teelöffel Olivenöl in das Nagelbad, werden deine Nägel besonders weich und zart!

Zitronensaft ist auch für stumpfes Haar super: Misch den (gefilterten) Saft von zwei Zitronen mit einem halben Liter Wasser und spül damit deine Haare. Achtung: Nicht auswaschen und nicht in die Augen gelangen lassen!

Wenn du beim Föhnen mit einer Rundbürste Wellen & Volumen schaffst, solltest du die Bürste erst aus dem Haar ziehen, wenn es abgekühlt ist. So hält die Welle länger und das Haar wird mehr geschont!

Fransige Haarschnitte bringen generell mehr Volumen und Schwung ins Haar und sind somit super für dünnes Haar!

Runde Gesichter wirken mit langen Haaren schmaler. Dagegen sind längliche Gesichter schöner und voller, wenn die Haare maximal bis zum Kinn gehen!

Eckige Gesichter wirken weicher und weiblicher, wenn die Haare sanfte Wellen oder schöne, große Locken haben.

Eine sehr hohe Stirn kannst du mit einem Pony prima kaschieren!

Getönte Haare verblassen sehr schnell. Verwende nach dem Tönen immer ein Shampoo für getöntes Haar, dann bleibt die Farbe viel länger schön!

Möchtest du eine getönte Farbe schnell wieder loswerden? Dann wasch deine Haare täglich, am besten mit einem Anti-Schuppen- Shampoo. Das bringt die durch das Tönen "angeklebten" Farb-Teilchen am schnellsten wieder raus!
Nach dem Haarewaschen solltest du deine Haare nicht trocken rubbeln, das macht sie kaputt. Besser: Handtuch um die Haare zum Turban schlingen und einige Minuten auf lassen!

Hast du feine, dünne Haare, solltest du von einer Spülung lieber die Finger lassen. Das macht die Haare noch flusiger! Besser: Ein nährendes Pflege-Spray, das ins feuchte Haar kommt und es ebenfalls besser kämmbar macht.

Einmal pro Woche gehört eine Maske auf dein Haar. Stimm das Produkt unbedingt auf dein Haarproblem ab!

Gegen elektrisch geladene, fliegende Haare hilft eine Feuchtigkeitskur, die du nach jeder Haarwäsche auftragen musst. Blitzlösung: Etwas Creme auf den Handflächen verreiben und damit über das Haar streichen!

Gründliches Bürsten macht die Haare glatt und glänzend. Fleißige Mädchen gönnen ihrem Haar 50 Bürstenstriche pro Tag!

Gegen gesplisste Spitzen hilft nur Spitzenschneiden beim Friseur! Der kann dir auch so wenig abschneiden, dass du kaum was von der Länge verlierst.

Um gesplisste Spitzen vor dem nächsten Friseurbesuch zu kaschieren, kannst du die mit etwas Haargel zurechtzupfen - das klebt sie kurzfristig wieder zusammen.

Wenn du einen Scheitel haltbarer machen willst, solltest du ihn schon vor dem Föhnen ziehen und dann mit der warmen Luft fixieren.

Beim Föhnen ist die Richtung wichtig! Lass den Luftstrom immer vom Haaransatz nach unten zu den Spitzen wandern - das glättet die Haare und bringt Glanz!

Bei reiner Haut kannst du auf Make-up total verzichten - etwas Puder zum Mattieren reicht völlig aus!

Beim Kauf von Puder, Make-up, Abdeckstift etc. musst du immer den Farbton wählen, der deiner natürlichen Hautfarbe am ähnlichsten ist!

Trägst du dein Make-up mit einem leicht angefeuchteten Schwamm auf, wird die Schicht besonders zart und unauffällig.

Die Schwämchen und Pads, mit denen du dein Make-up und Puder aufträgst, müssen IMMER sehr sauber sein. Sonst drohen Pickel und andere Hautunreinheiten!

Achte beim Kauf von Puder & Co. immer darauf, für welchen Hauttyp es gedacht ist. Trockene Haut ist zum Beispiel gar nicht glücklich, wenn ihr ein Puder für fettige Haut alle Feuchtigkeit entzieht!

Schmeiß deine nächste eingetrocknete Mascara nicht ganz weg: Bürstchen auswaschen und behalten! Dieses kannst du dann benutzen um über die Wimpern zu gehen, wenn du von deiner neuen Mascara zu viel aufgetragen hast.

Puder hält besonders lang, wenn du es mit einem Schaumstoff- Pad auf das Gesicht tupfst. Am schnellsten verfliegt es, wenn du zum Auftragen einen Pinsel benutzt!

Wimpern nur oben tuschen? Oder oben und unten? Das hängt von deinen Augen ab! Meist wirken eher kleine Augen größer und interessanter, wenn du die Wimpern nur oben tuschst.

Wasserfeste Mascara solltest du wirklich nur zum Sport oder am Strand benutzen. Sie lässt sich auch mit dem passenden Entferner nur schwer entfernen und hinterlässt meist Rückstände!

Leicht flüssige Abdeckcreme ist für Augenringe viel besser als ein Abdeckstift: Die Schicht wird dünner und flexibler, fällt einfach weniger auf!

Puderlidschatten hält viel besser, wenn du vorher eine spezielle Lidschattengrundierung aufträgst. Gibt es in der Parfümerie und Drogerie von verschiedenen Marken.

Puderlidschatten hält viel besser, wenn du vorher eine spezielle Lidschattengrundierung aufträgst. Gibt es in der Parfümerie und Drogerie von verschiedenen Marken.

Trag immer erst den Lidschatten auf und tusch deine Wimpen anschließend. Sonst legt sich der Lidschatten auch auf die dunkeln Wimpern und das sieht nicht gerade toll aus!



Besonders zart wird ein Lidstrich, wenn du die Lidstrich-Paste aus dunklem Lidschatten & Wasser anrührst und mit einem schmalen Pinsel aufträgst. Achtung: Geht nur mit Lidschatten ohne viele Glitter-Teilchen!

Der Lidstrich wird immer NACH dem Lidschatten und VOR der Wimpertusche aufgetragen.

Lipgloss macht einen besonders tollen Schmollmund, wenn du deine Lippen vorher mit einem passenden Konturenstift umrahmst!

Soll dein Lippenstift besonders lang halten, kannst du keinen Lippenbalsam darunter auftragen. Besser: Lippen sanft abpudern, das fixiert extra stark!

Deine Augenbrauen solltest du nur zupfen, wenn sie sehr breit sind oder einzelne Haare wild in der Gegend herum wuchern.

Zupf die Brauen immer erst von unten: Das macht den Blick wacher und die Augen größer. Oben nur einzelne Härchen wegnehmen!

Zupf immer auf beiden Seiten abwechselnd, dann werden die Brauen gleich. Und: Mach ab und zu mal eine Pause - auf den zweiten Blick siehst du viel besser, wo du noch was wegnehmen musst!

Zu helle Brauen kannst du mit einem Augenbrauenstift dunkler machen. Aber: Haarfarbe und Brauenfarbe sollten sich möglichst ähnlich sein! Bist du Blond, ist ein schwarzer Augenbrauenstift also nicht das richtige für dich ;-)!

Bei Lidschatten gilt: Braun, Schwarz und Gold sind tolle Farben, um die Augen dunkler zu machen, ohne zu übertreiben.

Eingetrocknete Mascara wird wieder flüssiger, wenn du ein oder zwei Tropfen Make-up-Entferner in den Flakon gibst und mit dem Bürstchen umrührst.

Lippenstift hält besonders lang und wirkt sehr edel, wenn du ihn mit einem Pinsel aufträgst!

Mit einem Lippenstift über die Konturen des Mundes zu malen ist nicht schön - den Mogelversuch sieht man immer ganz schnell.

Lippenstifte und Glosse mit viel Glanz und Glitter lassen Lippen voller erscheinen. Matte Lippenstifte machen sie dagegen schmaler.

Weißer Kajal im unteren Lidrand macht deine Augen größer und wacher!

Zu viel Rouge oder Lidschatten aufgetragen? Pinsel einfach so lange sanft Gesichtspuder drüber, bis du den gewünschten Look hast!

Trotzige Härchen in den Augenbrauen, die sich nicht bändigen lassen? Gib etwas Haargel auf eine alte, saubere Mascara-Bürste und streich die Haare damit glatt!

Vorsicht, Haarspray: Pass beim Sprühen auf, dass möglichst kein Spray auf die Haut kommt. Das kann auf Dauer Pickelchen verursachen, weil es die Haut verklebt.

Merken: Haarwachs bleibt flexibel, Haargel wird hart. Für flockige Looks und zum Nachstylen ist Wachs also besser!

Verwende nie zu viele verschiedene Pflegeprodukte durcheinander. Dann kann sich deine Haut nämlich an nichts gewöhnen und wird schnell zickig!

Pflege-Kicks wie Peelings oder Maske gehören nur einmal pro Woche auf die Haut!

Achte vor allem beim Gesichtswasser darauf, dass du es passend zu deinem Hauttyp aussuchst. Fettige Haut wird über ein Wasser für trockene Haut nämlich nur leise lachen!

Kaltes Wasser erfrischt die Haut und fördert die Durchblutung. Gib die also einmal pro Woche ein paar Hände voll ins Gesicht!

Heilerde ist ein Traum für unreine Haut! Ob als Maske im ganzen Gesicht oder aber als Klecks auf einzelnen Pickeln: Dieses Naturprodukt trocknet Pickel aus und beruhigt (Drogerie & Apotheke)!

Auch Natur pur und gut gegen Pickel: Teebaumöl! Bekommst du pur oder in verschiedenen Produkten für die fettige Haut. Duftet würzig und wirkt antibakteriell.

Nach dem Waschen solltest du dein Gesicht niemals grob trockenrubbeln, sondern lieber sorgfältig abtupfen. Das schont die oberste Hautschicht!

Vor allem am Dekolletee und am Rücken hat man schon mal unschöne Pickelchen! Hier kann eine Packung mit Heilerde supergut helfen. Und: Diese Stellen immer gut waschen und abtrocknen, das hilft auch schon!

Handtücher und Waschlappen sollten immer sauber sein. Gerade bei unreiner Haut kann das sehr zur Besserung beitragen.

Schöne Füße sind im Sommer einfach toll! Für zarte Haut kannst du deine Füße vor dem Schlafengehen mit Handcreme oder Allzweckcreme massieren: Wirkt über Nacht ein und macht sie herrlich zart!

Fußnägel sollen immer möglichst gerade abgeschnitten werden, damit sie an den Seiten nicht einwachsen.

Wie bei den Fingernägeln gilt auch bei den Fußnägeln: Weich sie vor dem Schneiden unbedingt in warmem Wasser ein, dann splittern sie nicht!

Hornhaut entfernst du besonders schonend mit einer Hornhaut- Feile (Drogerie): Ferse und Ballen damit jede Woche sanft bearbeiten!

Wenn du deine Fußnägel gern lackierst, solltest du unbedingt einen Zehentrenner benutzen. Der verhindert, dass der frische Lack durch benachbarte Zehen verschmiert wird.

Das schnellste Rezept gegen verschwitze Füße: Mit Deo einsprühen! Das verlangsamt die Schweißproduktion und riecht auch noch gut.

Wenn du Bodylotion aufträgst, solltest du sie auf den klassischen Problemzonen wie Oberschenkel & Po richtig gut einmassieren. Das fördert die Durchblutung!

Anstelle von teueren Körperpeelings kannst du dir einfach einen Massageschwamm kaufen. Gibt's aus Naturfaser oder Plastik: Mit einem Duschgel aufgeschäumt, kannst du damit den ganzen Körper massieren!

Die Haare unter den Achseln und an der Bikinzone sind dicker als die an den Beinen. Besonders einfach kannst du diese festeren Haare nach einem Bad rasieren, weil das warme Wasser sie weich macht.

Rasier dich niemals mit einem Nassrasierer ohne vorher ein Rasiergel o.ä. aufzutragen. Das gibt superschnell Hautreizungen!

Gegen glänzende Haut am Dekolletee kannst du einfach etwas von deinem Gesichtspuder dort auftupfen. Mach das aber nach dem Anziehen, sonst klebt alles am Shirt!

Ein Körperpeeling kannst du dir ganz einfach selber mischen, indem du Zucker in einer kleinen Tasse mit Honig vermischst!

Gegen unreine oder trockene Haut am Körper hilft ein Bad mit natürlichem Salz aus dem Toten Meer ganz wunderbar. Das Salz gibt's in großen Tüten in Drogerien & Co.: Bringt die Haut wieder ins Gleichgewicht!

So wie du deinen Körper regelmäßig wäschst, musst du auch deine Beauty-Utensilien wie Bürsten, Puderpads, Pinsel und so weiter sehr regelmäßig reinigen. Deine Haut sagt Danke!

Handcreme und Nagelpflege wirkt vor allem über Nacht sehr gut ein. Willst du deine Bettwäsche nicht verschmieren, kannst du dünne Baumwollhandschuhe über die Pflege ziehen!

Bad Hair Day? Bürste dir die Haare einfach aus und bändige sie mit einem Haarband. Ist gerade in und kaschiert jedes Haarproblem!

Für zarte Haut am Dekolletee streichst du mit einem Eiswürfel drüber, bis dieser geschmolzen ist. Danach mit einem Handtuch abrubbeln! Fördert die Durchblutung und macht die Haut streichelzart.

Wird gern mal beim Waschen vergessen: Die Ohren! Ein Wattestäbchen mit Babyöl reinigt die äußere Ohrmuschel ganz sanft.

Wasser gilt als DAS Schönheitsgetränk Nr. 1! Es spült Giftstoffe aus dem Körper, hält die Haut straff und gesund. Ein Liter täglich ist dein Minimum!

Verzichte auf Kaffee, Zigaretten, Alkohol, Tabletten & Co. - das sind alles Beautykiller!

Täglich eine Portion Obst und Gemüse oder Rohkost tun mehr für deine Schönheit als so manche Creme!

Vorsicht mit Polierfeilen bei deinen Nägeln: Vor allem die gröberen Seiten rubbeln richtig was vom Nagel weg. So wird er schnell dünn und brüchig!

Achte bei Cremes & Co. auf das Symbol (kleiner Tiegel mit geöffnetem Deckel, im Tiegel steht eine Zahl): es sagt dir, wie viele Monate die Creme nach dem Öffnen haltbar ist!

Augencreme kannst du prima im Kühlschrank aufbewahren, wenn du morgens öfters mal geschwollene Augen hast. Die kühle Creme lindert dicke Augen viel besser!

Haarbürsten aus Naturborsten sind für die Haare besser als solche mit Borsten aus Metall oder Plastik. Leider sind sie teurer! Behandelst du deine Naturbürste gut, hast du aber lange was davon.

Eine Pflegemaske für trockene Lippen: Honig mit Quark verrühren und nicht zu dünn auftragen. Schmeckt auch noch gut . . .

Parfum kann sich bei Licht verändern. Am besten bewahrst du es also in einem Schrank oder in der Packung auf, dann hast du lange Freude dran.

Beim Parfumkauf gilt: Nie mehr als zwei oder drei Düfte testen. Mehr kann sich deine Nase nicht merken! Am besten erst mal nur auf Papierstreifen sprühen - der Test auf deiner Haut kommt erst, wenn du dir schon fast sicher bist.

Kauf dir lieber nur kleine Flaschen Parfum. So kannst du dir öfter mal einen neuen Duft gönnen!

Einen ganz zarten Parfum-Duft kommt auf deine Haut, wenn du statt des Parfums beduftete Bodylotion & Duschgel benutzt!

Tattoos und Piercings? Beauty-Fachleute raten immer zum Verzicht! Was du heute cool findest, bleibt oft ein ganzes Leben sichtbar.

Bleibt gegenüber Schönmachern in Tablettenform skeptisch - und erst recht bei Abnehmpillen & Co. Wenn das Zeug was kann, dann meist nichts gutes!

Wenn du auf einer Reise nicht auf deine normalen Cremes und Lotions verzichten, dich aber auch nicht totschleppen willst: Sammel kleine Probe-Töpfchen und füll deine Creme einfach ein die kleinen Gefäße um!

In deine Tasche gehört immer eine kleine Dose Allzweck-Creme wie Nivea oder Florena. Damit kannst du deine Lippen betupfen, verschmiertes Make-up retten, trockene Stellen und die Hände cremen und und und!

Wenn du deine Nase als zu breit empfindest, kannst du sie an den Seiten mit etwas Sonnepuder oder bräunlichem Rouge bestäuben, das lässt sie schmaler wirken. Aber Vorsicht: Nur wenig Rouge nehmen!

Experimentier mit Rouge mal ein wenig rum: Auf dem Wangenknochen macht es Apfelbäckchen, unter dem Knochen macht es das Gesicht schmaler. Was ist dein Look?

Anstelle von teuren French-Manicure-Schablonen kannst du auch zur Not mal Klebeband oder Aufkleber-Schnipsel verwenden!

Kauf beim Nagellack lieber kleine Flakons: Die verbrauchst du meist, bevor sie eintrocknen. Außerdem sind sie günstiger!

Ein paar Tropfen Klarlack oder Nagellackentferner können einen zu dick gewordenen Nagellack wieder flüssiger machen. Aber gut durchschütteln, damit sich alles gut vermischt!

Wenn du dir nicht sicher bist, ob dir ein neuer Look wirklich steht, hilft der Foto-Trick: Style dich im neuen Look und mach ein paar Fotos von dir. Schau dir diese erst am nächsten Tag wieder an - meist siehst du klar, ob's dir steht oder nicht!



First

greezt to all =) lieb euch so hamma <3

Second

Home + Gästebuch + Kontakt + Old + Pics + Gedichte + Danielle + Friends

Third

100 Beautytipps + Insidaaa xD + Stars&Bands + Storys + Flash + Intelligenztest

Credits

Design+

Gratis bloggen bei
myblog.de

[/link]